6. Dezember 2022
Bretagne im Oktober

Bretagne im Herbst genießen

Normalerweise sind wir im Oktober entweder in Südfrankreich oder schon in Spanien. Diesmal können wir die Bretagne im Herbst erleben – und wir genießen es sehr.

Buntes Laub, kühle Luft und Herbstduft

Wir schreiben den 08. Oktober 2022. Es herbstelt in der Bretagne. Wahrscheinlich sind die meisten Menschen Deutschlands jetzt traurig, weil es wieder kälter und früher dunkel ist. Vielleicht fand ich früher, vor der Auswanderung, den Herbst auch doof. Ich weiß es gar nicht mehr – ist ja schon über 20 Jahre her. Jetzt können wir den Herbst total genießen. Bei jedem Spaziergang freuen wir uns über das bunte Laub und den herbstlich erdigen Duft. In der Bretagne hat es nun ein paar Mal geregnet – ein Grund zur Freude, denn hier wurde durch die Trockenheit das Trinkwasser knapp. Es ist wieder sattgrün und einfach richtig schön.

Morgens ist die Wiese im Garten klitschenass und es ist wohltuend, durch die Natur zu gehen. Gummistiefel und Regenjacke gehören zum täglich Dress – ich liebe es. Und oft haben wir morgens eine Nebellandschaft. Ja, wir freuen uns über den Herbst. Und die Hunde sind sicherlich auch froh, noch im Kühlen zu sein. Emma ist jedenfalls ein Herbstfan, wie sich herausstellt. Sie ist so, wie sie im Frühling immer ist und zeigt ein Verhalten wie ein Junghund.

Neue Einfahrt und Fundament ausheben

Nach einem Jahr haben wir sie: die Baugenehmigung! Juhu! Unsere Nachbarn freuten sich mit uns. Jetzt kann es nächstes Frühjahr endlich losgehen. Wir freuen uns schon sehr darauf. Außerdem haben wir eine neue Einfahrt dazu gekauft. Dort hat Gerd schon ein Tor angebracht und am Ende steht ein zweites Gerätehaus. Nun konnten wir vorne die vorige Einfahrt mit Zaun richtig schließen. Das ist wegen der Hunde viel besser. Hier fahren zwar wenige Autos, aber Franzosen verwandeln sich irgendwie, sobald sie im Auto sitzen. Sind sie im Alltag entspannt und gelassen, so sind sie als Autofahrer hektisch und immer schnell unterwegs.

Zudem hat Gerd angefangen, das Fundament auszuheben. Mehr wird dieses Jahr nicht mehr getan, denn Ende Oktober gehts erstmal zurück nach Spanien.

Herbst in Lampaul

Heute mussten wir nach Brest fahren und etwas erledigen. In Brest entschieden wir spontan, weiter bis Lampaul zu tuckern und dort zu übernachten. Von Brest bis Lampaul ist es nicht mehr weit. Gesagt, getan. Und ich kann euch sagen, dass es sich gelohnt hat. Es ist wieder einmal traumhaft schön. Kühles, sonniges Herbstwetter und ein frischer Wind weht dazu. Ideal für lange Spaziergänge. Und seit dem 01. Oktober sind auch offiziell wieder Hunde am Strand erlaubt (bis Juni). Wir sind direkt nach Ankunft mit den Hunden über den Ebbe-Strand gelaufen und abends gabs natürlich noch einen Spaziergang.

Herbst in der Bretagne, das hat schon was. Das einzige, das etwas blöd ist: Kulti hat keine Heizung. Wir hatten schon sehr kalte Nächte und Kulti ist halt ein Sommermobil. Aber, demnächst sind wir im Herbst im Haus mit Ofen und können es uns richtig gemütlich machen. Das tun wir auch jetzt schon. Im Vorzelt am Wohnwagen steht nun der Holztisch mit Bänken, sodass wir einen gemütlichen Essplatz haben. Und abends haben wir dicke Decken, die uns kuschelig warm halten.

Nur noch 20 Tage, dann gehts zurück nach Spanien. Das wird bestimmt auch wieder schön, aber lieber würden wir diesmal einfach hier bleiben. Es gibt jedoch noch die Auflösung vom Tiny-House in Spanien zu tun. Also geht es wieder gen Süden. Auf dem Rückweg werde ich sicher noch das eine oder andere Mal berichten. Die Route entscheiden wir nach Wetterlage.

Bis dahin, bleibt gesund, munter und fröhlich

Marion, Gerd, Emma und George

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: