Lampaul, Inland und mehr

Wir sind immer noch in der Bretagne und haben noch lange lange nicht die Nase voll. Es ist für uns mal wieder so was von wohltuend. Das Klima, die Landschaften, die Menschen – haben wir schon mal erwähnt, dass wir die Bretagne lieben?

Lampaul-Genuss

Ich wollte ja eigentlich keine Fotos von Lampaul mehr zeigen, weil in diesem Blog schon genug davon vorhanden sind. Aaaaber: Es ist einfach soooo schön hier, dass ich doch noch ein paar Bilder auf den Blog stelle. Emma und George genießen die Zeit ebenso.

Einmal Sonnenuntergang gucken muss sein. Im September geht sie zwar nicht mehr überm Meer unter, aber das Licht und die Stimmung sind dennoch faszinierend.

Natürlich gehen wir täglich mehrmals unsere Runden. Einmal trafen wir Max, den Setter, wieder. Ihm gehts gut und er hat ein neues Frauchen.

Interessant ist auch, dass hier nun vieeele Ringelgänse aufgetaucht sind. Sonst erschien hier nur eine kleine Gruppe von 3-4 Tieren. Dieses Jahr sind es richtig viele.

Chapelle St. Barbe und Dörfchen St. Herbot

Zwischendurch waren wir im Inland von Finistère – so nennt sich das Departement, zu dem auch Lampaul gehört. In Berrien schauten wir uns die Ruine der Chapelle St. Barbe an:

Und wir besuchten das idyllische Dorf Saint Herbot, das direkt vor dem Naturpark „Parc naturel régional d’Armorique“ liegt. in Saint Herbot findet am letzten September-Wochenende das Fete du Beurre statt. Leider dieses Jahr nicht (Corona). Aber auch ohne Fest ist das Dörfchen richtig schön.

Ausflug entlang der Küste in Finistere

Heute, 17. September 2020, sind wir an der Küste entlang getuckert. Zuerst ging es zum La réserve naturelle national d’lroise. Dort gibt es Robben und Delfine, aber leider haben wir sie nicht gesehen. Ein geschütztes Gebiet mit Steilküste und wunderschönen Buchten – und manchmal abenteuerlich engen Straßen.

Weiter nach Plourazel und zu einer ebenso schönen Bucht.

Und weiter über Landunvez und andere Örtchen zurück.

Nun seid ihr wieder im Bilde. Wir bleiben noch ein bisschen und werden auch noch ein wenig das Inland von Finistère genießen, bevor wir irgendwann im Oktober nach Spanien tuckern.

Bis bald und bleibt gesund, munter und fröhlich,

Mary, Gerd, Emma und George

Ein Gedanke zu “Lampaul, Inland und mehr

  1. Moin
    Lese immer gern eure Beiträge.
    Wirken so schön entspannt und ruhig.
    Jetzt habt ihr uns aber damit auch Lampaul indiziert 😌
    Würdet ihr uns die Daten eures Campingplatz geben?
    Nach Karte gibt es dort ja einige und ich denke ihr könnt und werdet dort keine Traumpreise bezahlen.
    Wir wollen im Oktober Richtung Spanien und Portugal, und dann vielleicht zu Anfang April die französische Küste hoch.
    Tja, und da habt ihr uns doch ein bisschen heiß gemacht.
    Gerne auch per Mail
    choni@web.de

    Liebe Grüße
    Claus

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s