Longer Regen in Long

Nu schreibe ich doch schon heute einen nächsten Bericht, damit ich nicht wieder zwei Stunden am Stück fürs Einpflegen in den Blog benötige. Heute also über einen Regentag in Long…

Samstag, 09. September 2017 – Ich habe ja schon erwähnt, dass ich Regen mag und ebenso gerne durch Regen spazieren gehe. Nun ja, der Regen in Long ist aber ein bisschen long und außerdem stark. Das ist nicht mehr lustig und so.

In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden wir zwischendurch von lautem Getrommel wach: Die fetten Regentropfen sorgten für ein Konzert der anderen Art. Morgens fiel es uns auch hier wieder schwer wach zu werden, denn der Himmel gab nur wenig Sonnenlicht frei. Aber hilft ja nix, Emma muss aufs Klo und das ist für Hunde bekanntlich draußen.

Wir hatten Glück und in dieser Stunde fielen nur wenige und seichte Tropfen auf die Erde. So konnten wir den Spaziergang genießen.

Zunächst ging es an diesen wunderschönen Pferden vorbei.

„Was das denn für ein felliges Tier da an der Leine?“

 

„Hallo Großer“

„Hallo Kleine“

Und weiter geht es – der Weg hier ist schier endlos und manchmal bogen wir in schmale Pfade ab:

Was mich ganz doll freut: Herbstgeruch! Wie gut das riecht, diese nasse Erde und das feuchte Laub. Könnte ich mich glatt kaputt freuen. Außerdem färbt sich bereits das Laub und auch darüber freue ich mich – Freude über Freude und das im Regen.

Der Spaziergang war so richtig wohltuend und auf dem letzten Stück kam mir mein Schatz entgegen, der bereits Baguette beim Bäcker besorgt hatte.

Kaum waren wir am Kulti angekommen, öffneten die Schleusen sich wieder und es regnete in Strömen.

Der Tag plätschert so dahin. Ich hatte ja zu tun, denn ich musste arbeiten. Gerd nutzte die Zeit zum Lesen (und Kochen) und Emma döste faul herum. Sie hat wohl ein Problem mit Grasmilben und leidet unter ziemlich starkem Juckreiz – die Arme. Momentan wirkt sie sehr ölig, denn sie wird mit Kokosöl behandelt. Außerdem hört man ganz in der Nähe Schüsse. Keine Ahnung, was die hier jagen – vielleicht Schwäne und Enten? Auf jeden Fall ist das so gar nichts für die Emma, die bei jedem Schuss zusammenzuckt und sich in den Fußraum vorm Fahrersitz verkrümelt. Aber, Frankreich ist ja bekannt für seine Jagdlust. Die Touristenzeit ist vorbei und vermutlich wird nun überall fröhlich getötet. Ist ja in Spanien nicht anders.

Nun ja, aufgrund des Wetters fällt sowohl die Schlossbesichtigung als auch die Radtour aus. Aber, da uns Long gut gefällt, werden wir sicherlich noch öfter hier sein und dann vielleicht mal ohne Regen.

Mal sehen, ob wir morgen oder übermorgen weiterziehen. Ach ja, und hier noch ein Foto, das eine erneute Diskussion über die Diesel-Problematik entfachen könnte: Sind wirklich die Autofahrer Schuld an der Misere? Könnten  es nicht auch die Bootsfahrer sein? Die Flugzeuge und die Industrie? *Ganz-schief-grins*.

Eigentlich sinnlos über politische Entscheidungen nachzudenken. Die da oben machen eh was sie wollen. Dann lieber Kühe nachahmen: Genüsslich wiederkäuen, Spaziergänger beobachten und ansonsten den Tag genießen – Amen :))

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s