Großfamilie im Kulti oder: Von Mäusen im Wohnmobil

Hallo liebe Leserinnen und Leser, wir haben schon lange nichts mehr von uns lesen lassen. Der Grund: Kulti stand seit unserer Rückkehr im Sommer 2015 nur faul herum – im Gegensatz zu uns. Das soll aber nie mehr passieren, denn erstens hat uns ohne Kulti ein ganzes Stück Lebensfreude gefehlt und zweitens hat es sich eine Großfamilie im Wohnmobil gemütlich gemacht.

Ohne Kulti fast alles doof

Irgendwie hatten wir teilweise eine Pechphase – aber natürlich nur teilweise. Das Leben ist ja bunt und vielseitig, sodass nie alles doof ist. Aber naja, ohne Kulti fehlte uns etwas Gravierendes. Da die Pechphase mit Mangel im finanziellen Bereich zu tun hatte, musste Kulti dauernd warten, weil andere Dinge Vorrang hatten. Zum Glück haben wir noch Wöhni, unseren Wohnwagen (ja, wir sind echt kreativ, wenn es um Namensgebungen geht):

Wöhni Wohnwagen

So konnten wir wenigstens immer mal wieder ein paar Tage am Strand in unserer Heimat verbringen.

Jetzt wird es aber bald wieder richtig losgehen. Kulti bekam neue Reifen, wurde repariert und ist im Grunde startklar…wenn da nicht diese Hausbesetzer wären, die wir langsam aber sicher anfangen zu hassen.

Hilfe! Mäuse im Mobil!

Das hat man davon, wenn man sein Wohnmobil nicht nutzt und einfach in der Gegend rumstehen lässt. Als wir irgendwann wieder mal ins Mobil gingen, fiel uns direkt Mäusekacke auf. Die Viecher hatten eine Matratze zum Nest umgebaut und waren in verschiedenen Schränken.

Solch eine Plage kannten wir bisher nicht und wir wussten auch nicht wie schwer es ist, diese Großfamilie wieder loszuwerden.

Zuerst dachten wir es reiche aus, alles Zerfressene auszuräumen, gründlich zu saugen und zu wischen und eine Lebendfalle aufzustellen. Ja Pustekuchen. Wir hatten täglich 1-2 Mäuse in der Falle und mittlerweile habe ich um die 10 Stück weit entfernt von uns in die Natur entlassen.

Gestern schauten wir wieder alles nach: Nun fanden die Mäuse nichts Interessantes mehr und haben angefangen, Isolierung und ähnliches zu zerfressen. Auch ist ein Teil unserer Straßenkarten in Kleinstteile zerknabbert worden. Zudem waren sie nun auch in den Schränken und Fächern, die sie bisher in Ruhe gelassen hatten.

Also nochmal von vorne. Diesmal haben wir alles, wirklich alles ausgeräumt. Nochmal alles komplett und gründlich ausgesaugt und ausgewaschen. So sauber war Kulti noch nie *gröhl*.

Da ich gelesen habe, dass Mäuse Knoblauchgeruch nicht mögen, riecht es nun im Kulti wie im Knofi-Paradies. Sollte das nichts helfen, werden wir uns Katzenstreu besorgen – natürlich frisch gedüngt mit Katzenpipi. Ja, riecht nicht gut, aber das wird der Großfamilie wohl endgültig reichen. Wir können anschließend lüften und Duftkerzen aufstellen – hauptsache wir können in wenigen Tagen ohne Großfamilie losfahren. Drückt uns bitte Daumen und dicke Zehen!

 

Auf jeden Fall wird es hier bald wieder mehr zu lesen geben. Diesmal fahren wir nach Galizien.

Bis dahin wünschen wir Euch einen schönen Sonntag und einen guten Start in die Woche!

5 Gedanken zu “Großfamilie im Kulti oder: Von Mäusen im Wohnmobil

  1. Ja wir hatten auch schon Mäuse im Womo. Ein schönes Nest aus unseren ägyptischen Handtuch und Tüten hatten sie gebaut. Zum Glück haben wir sie mit einer Falle raus bekommen. Viel Glück ! LG Konni

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s