19. Oktober 2021

Meneham – eine Weile im Weiler weilen

Dank eines französischen Hundehalters, mit dem ich ins Gespräch kam, erhielten wir einen guten Ausflugstipp: Der alte Weiler Meneham bei Kerlouans mit seinen strohgedeckten Häusern. Also nix wie hin und eine Weile im Weiler weilen.

Meneham bei Kerlouans

Es war leider Sonntag, als wir Meneham besichtigten und somit waren natürlich viele Leute unterwegs. In Meneham sind nicht nur die Häuser sehenswert. Auch die Umgebung mit ihren Felsen ist ein Ausflug wert.

Meneham liegt an der Côte les légendes und war einst von Wachsoldaten bewohnt. Dieses Gebäude, das zwischen Felsen gebaut wurde, war ein ehemaliges Wächterhaus:

Im neunzehnten Jahrhundert wurde der Weiler nach und nach zum Wohnort für Bauernfamilien, die sich ihr Brot überwiegend als Algen- und Küstenfischer verdienten.

In den siebziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts gab man das kleine Dörfchen auf. Der nun leere Weiler verfiel immer mehr. Ende der achtziger Jahre kaufte die Gemeinde Kerlouan den Weiler. Heute ist Meneham ein Museumsdorf.

Sooo, das nur ganz kurz zur Geschichte von Meneham. Jetzt lasse ich wieder Bilder sprechen:

2 Gedanken zu “Meneham – eine Weile im Weiler weilen

  1. Meneham ist traumhaft mit dem kristallklaren Wasser und den riesigen Felsen die überall herum liegen.
    Wir kennen noch die Ruinen von Kerlouan.
    Habt ganz viel Spaß!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: