Tarifa im Oktober 2014

Wir waren wieder unterwegs, auch wenn es nur eine Woche war. Diesmal ging es nach Tarifa, ins Surfer-Paradies. Wir sind keine Surfer, aber lieben Tarifa samt Umgebung.

Eigentlich hatten wir Ende Oktober als Reisezeit ausgewählt, um die Gegend auf Wanderungen zu erkunden. Eigentlich ist es Ende Oktober auch nicht mehr so warm. Tja, eigentlich, aber dieses Jahr ist alles anders. Bei über 30 Grad fielen Wanderungen aus. So beschränkten sich die Wanderungen auf lange Strandspaziergänge. Morgens gingen Emma und ich zuerst eine Stunde und anschließend kam Gerd auch noch mal mit und wir spazierten nochmal eine Stunde am Strand entlang.

Surfer sind scheinbar Spätaufsteher, denn der Strand wurde erst gegen 10 Uhr bevölkert. Und dank der sommerlichen Temperaturen wirkte der breite und feinsandige Strand durch die unendlich vielen Kiteschirme fröhlich bunt.

k-DSCN0036

k-DSCN0037

Tarifa_Spanien

Tarifa_Spanien

k-DSCN0040

k-DSC_0054

k-DSC_0058

k-DSC_0064

k-DSC_0071

k-DSC_0067

k-DSC_0078

k-DSC_0076

k-DSC_0074

k-DSC_0081

k-DSC_0084

Trinkwasserbrunnen

Trinkwasserbrunnen

k-DSC_0095

 

k-DSCN0082

k-DSCN0083

Die Umgebung von Tarifa ist ebenfalls sehr schön:

k-DSCN0061

k-DSCN0062

Gut, die Windräder sind vielleicht nicht schön, aber es wäre doof, den Wind hier nicht zu nutzen:

k-DSCN0054

Seitdem ich mit Emma wieder einen Hund an meiner Seite habe, die total gerne Hunde trifft, bleibt es nicht aus, dass ich öfter wieder hündische Begleiter habe. Am Strand Val de Vaqueros lebt derzeit ein herrenloser Hund, den wir fast adoptiert hätten. Er war soooo lieb zu Mensch und Hund und so verspielt und anhänglich. Einfach ein Schatz, dieser Mischling. Er ließ sich von Kinder knuddeln und spielte mit ihnen. Er beschützte Emma vor einem aggressiven Angreifer-Hund und ja, er wartete morgens den Moment ab, wenn ich mit Emma zur Morgenrunde aufbrach. Dann kam er mit und auch abends wurde er unser Begleiter. Natürlich fütterten wir ihn die Tage durch und letztlich war Gerd nicht sicher, ob wir uns mit diesem Hund nicht wieder einen Streuner antun. Das war der Grund, warum „Frodo“ (so tauften wir ihn heimlich) nicht von uns adoptiert wurde. Wir hoffen, dass man ihn dort ganz lange leben lässt, denn er fühlt sich wohl, zwischen den Campern und Surfern und Kindern. Vor allem ist er frei und das genießt er.

Morgenspaziergang

Morgenspaziergang

Emma hat "Frodo" bereits erblickt

Emma hat „Frodo“ bereits erblickt

"Frodo"

„Frodo“

k-DSCN0088

k-DSCN0094

 

Emma und Frodo haben sich total gut verstanden

Emma und Frodo haben sich total gut verstanden

k-DSCN0081

 

Beim späteren Spaziergang war er auch wieder dabei

Beim späteren Spaziergang war er auch wieder dabei

k-DSCN0111

Gemeinsames Buddeln

Gemeinsames Buddeln

k-DSCN0119

Noch ein paar Steinformationen am Strand:

k-DSCN0104

k-DSCN0108

k-DSCN0109

k-DSCN0110

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s