Bains sur Oust – Bas de Limur

Jetzt haben wir mal dran gezogen und sind satte 200 km weiter gefahren: Nach Bains sur Oust – Bas de Limur.

Enge Einfahrt zum Stellplatz

  1. Juni 18 – Der Stellplatz in La Foret sur Sèvre war klein und fein und leer. Man hatte also seine Ruhe. Ich finde es immer wieder toll, dass die Franzosen einen Sinn für Schönes haben. Viele Orte sind mit Blumen geschmückt und auch viele Stell- oder Campingplätze sind bepflanzt.

 

Der Planer dieser Einfahrt zum Stellplatz kann allerdings kein Camper gewesen sein. Man schafft es, aber sie ist echt eng:

 

Und wieder alleine auf dem Campingplatz

Wir hatten nun Lust auf Bains sur Oust. Hier sind wir ja schon öfter gewesen und wir mögen diese Gegend sehr. Keine Straßengeräusche, viel Natur, gute Möglichkeiten für ausgiebige Spaziergänge und Wasser – ideal.

Wir fuhren größtenteils über die Autobahn, tuckerten aber auch schöne Landstraßen entlang.

Zwischendurch gönnten wir uns im Feinschmecker-Land echte Delikatessen….

 

Das letzte Stück bis zum Campingplatz geht über schmale Sträßchen:

 

Wie letztes Jahr sind wir die einzigen Camper auf dem Platz –besser geht’s ja wohl nicht. Wir genossen erst einmal leckere Törtchen mit Himbeeren.

 

Emma fühlte sich direkt pudelwohl und wir ebenso. Auf unserem vorigen Stellplatz konnte man nur kleine Spaziergänge unternehmen. Deshalb zogen wir nach Kaffee und Kuchen mit Emma los. Wie wohltuend, wieder lange spazieren zu gehen und das durch eine wunderschöne natürliche Umgebung:

 

Und hier sieht man den fleißigen Spüler und seine Aufpasserin:

Wetter: 17 Grad, mal Sonne, mal bewölkt und später Nieselregen.

Dschungel in Bains sur Oust

18.Juni 18 – Heute Morgen sind wir einen anderen Weg gegangen, der zu einem Aussichtspunkt für Vogelbeobachtungen führt. Wahrscheinlich wird der Weg außerhalb der Saison so gut wie gar nicht benutzt. Wir fühlten uns wie im Dschungel:

Am Vogel-Beobachtungspunkt haben wir keine Vögel beobachten können. Irgendwie haben wir dort bisher noch nie Vögel beobachten können. Nur diese Geschöpfe sahen wir:

 

Wetter: 16 Grad, bewölkt, aber trocken.

Tipp von Kasten-in-Blau: Hafermilch selber machen

Diesen Tipp muss ich einfach weitergeben, weil es so genial ist. Gestern las ich im tollen Blog „Kochen und Backen im Wohnmobil – übrigens sehr empfehlenswert und der dazu gehörige Reiseblog mit locker flockig geschriebenen Reiseberichten ist ebenfalls sehr zu empfehlen.

Dort wurde erklärt, wie man Hafermilch selber machen kann. Genial gut! Ich liebe Hafermilch und jetzt kann ich die mal eben zwischendurch herstellen.

Die Zutaten dazu: Haferflocken und Wasser.

Ich habe es natürlich direkt getestet:

Erstmal Haferflocken in Wasser stehen lassen

 

Und dann mit Mixstab mixen

 

Zum Schluss muss man die Milch nur noch mittels Tuch ausdrücken und schon ist sie fertig.

Das Rezept gibt es hier zu lesen: Klick mal 

 

 

 

2 Gedanken zu “Bains sur Oust – Bas de Limur

  1. „Hafermilch“ ist sehr lecker. Alle meine Hunde bekommen seit Jahren Haferflocken auf ihr Futter, seit einigen Jahren dazu sogar noch die bekannten „butterzarten“ Schmelzflocken, die ich auch selbst esse – und ja, mit denen braucht man keinen Mixer.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s